italienische Flagge auf Fähre Lago Maggiore Azzurro Diary

Urlaub in Italien 2020 – Das müsst ihr wissen

Seit die Zahlen der täglichen Neuinfektionen mit dem Coronavirus in Italien kontinuierlich sinken, wächst die Hoffnung (und der Druck der Tourismusindustrie) auf eine Öffnung Italiens und der Grenzen für Touristen. Immerhin kommen 13 % der Wirtschaftsleistung Italiens aus dem Tourismus. Wird es einen Urlaub in Italien 2020 geben? Die Chancen dafür stehen ab Juni 2020 eigentlich gut. Doch erstmal heißt es noch bis 3. Juni abwarten.

Hier kommt ein grober Überblick über die Öffnungsschritte in Italien nach dem Lockdown und die neuen Regeln vor Ort. Ich plane den Artikel regelmäßig zu aktualisieren.

Stand 3. Juni 2020

Fase 2, Fase 3 – Italien nach dem Lockdown

4. Mai

(Beginn der Fase 2): Ende der strengen Ausgangssperren, bei denen man nur zum Einkaufen von Lebensmitteln und Medikamenten oder aus dringlichen beruflichen oder gesundheitlichen Gründen (und mit Selbsterklärung autocertificazione) das Haus verlassen durfte.

Ab 18. Mai

(Fase 2, ministerielle Verordnung vom 17. Mai): Bars, Restaurants und Geschäfte dürfen wieder öffnen (Abweichungen in den Regionen sind möglich). Es gelten Abstandsregeln: stets Mindestabstand von 1 m einhalten, bei Sport 2 Meter. In Abhängigkeit vom Infektionsgeschehen können die Regionen zusätzliche Einschränkungen erlassen. Schulen, Kindergärten und Universitäten sind aber bis September geschlossen. Konzerte und Sportveranstaltungen bleiben ausgesetzt. In geschlossenen Räumen und dort, wo ein Mindestabstand nicht eingehalten werden kann, gilt die Pflicht zum Tragen eines Mund-Nasen-Schutzes. In einigen Regionen wie der Lombardei und im Piemont gilt die Maskenpflicht in der Öffentlichkeit generell, auch im Freien (außer während sportlicher Aktivitäten, dann sind aber 2 m Abstand zu halten).

Ausführliche und aktuelle Informationen gibt das Auswärtige Amt in seinen Reisehinweisen. Noch ist die Grenze für touristische Einreisen geschlossen. In Italien ist die Bewegungsfreiheit weiterhin eingeschränkt. Man kann den Wohnort verlassen, aber nicht die Region. Es gilt weiterhin eine weltweite Reisewarnung für nicht notwendige touristische Reisen in das Ausland.

Bis 2. Juni unterliegen Reisende aus dem Ausland besonderen Maßnahmen wie 1. einer vierzehntägigen freiwilligen Quarantäne am selbstgewählten Aufenthaltsort, Abgabe einer Selbstauskunft zu Anlass der Reise und Kontaktdaten und 3. Meldung der Ankunft beim zuständigen Gesundheitsamt.

Beginn der Grenzöffnungen

Ab 3. Juni

In Italien kehrt die Reisefreiheit zurück. Innerhalb des Landes kann man sich wieder frei zwischen den 20 Regionen bewegen. Auch die Landesgrenzen sind wieder für Reisende aus der EU und dem Schengen-Raum geöffnet. Eine Quarantäne ist nicht mehr erforderlich. Die weltweite Reisewarnung des Auswärtigen Amtes bleibt jedoch bis 14. Juni bestehen.

Transit durch Österreich

Deutsche Touristen können auch vor dem 15. Juni durch Österreich nach Italien reisen. Österreich öffnet seine Grenzen erst ab 15. Juni wieder für den Tourismus. Transitreisende müssen an der österreichischen Grenze keine Hotelbuchung vorweisen. Allerdings müssen sie Österreich ohne Zwischenstopp durchfahren. Keine Toilettenpause und kein Tankstopp! Es wird kontrolliert und etwaige Strafen können bis zu 1450 Euro betragen. (Quelle: MM)

Ab 15. Juni

Deutschland hebt die Reisewarnung für 31 europäische Staaten bald auf. Dies zeigt ein Eckpunktepapier des Kabinetts, das der DPA vorliegt. Am 27. Mai wurde der Kabinettsbeschluss hierzu jedoch erst einmal verschoben. Aufgrund komplizierter Fragen zu Hygienekonzepten, Flugreisen und inneneuropäischer Koordination, die noch zu klären seien, wurde der Beschluss auf die kommende Woche verschoben. (Quelle: DF)

Die allgemeine Reisewarnung des Auswärtigen Amtes wird dann durch spezifischere Reisehinweise ersetzt, die die Risiken für jedes Land aufzeigen. Die Bundesregierung hofft in der EU gemeinsame Kriterien für einen guten Schutz vor einer Corona-Infektion durchzusetzen.

Ob es zur Rückkehr des freien Reiseverkehrs in Europa kommen wird, entscheidet die Zahl der Neuinfektionen (europäische Zahlen von ECDC). Die Bundesregierung schlägt eine Obergrenze von 50 Neuinfektionen auf 100.000 Einwohner innerhalb von sieben Tagen durch die anderen europäischen Länder vor. (DPA, SWP)

Wer die aktuellen Fallzahlen verfolgen möchte: weltweit beim Johns Hopkins CSSE oder die regionale Situation in Italien (über italienischer Zivilschutz Protezione Civile).

Einreise nach Italien

Stand 28. Mai 2020

Mit dem Auto

Am 27. Mai sagte die Schweizer Justizministerin Keller-Sutter, dass die Schweizer Grenze zu Italien zum 15. Juni nicht geöffnet wird. Die Schweiz rät (für ihre Bürger und Bürgerinnen) weiterhin von Reisen nach Italien ab. (Quelle: DF)

Schweiz: Aufgrund der unsicheren Lage können sich die Einreisebestimmungen je nach Herkunftsland und Grenzübergang rasch ändern. Eventuell muss man einen Gesundheitsfragebogen ausfüllen und die Körpertemperatur wird gemessen. (Quelle: BAG Schweiz)

Laut Staatssekretariat für Migration ist die Durchreise durch die Schweiz möglich, wenn diese auf direktem Weg durchquert wird und die Reisenden glaubhaft machen können, dass sie auf der Durchreise sind. (Quelle: SEM Schweiz) Das könnte interessant werden, sobald Deutschland seine Reisewarnung zurücknimmt.

Zurzeit könnt ihr durch die Schweiz nur zu eurem Wohnort reisen. Das müsst ihr auch nachweisen. (www.eda.admin.ch)

Durch Österreich wäre die Anreise nach Italien schon jetzt möglich. Das Ziel könnte Südtirol sein, wo die autonome Landesregierung die Öffnung der Hotels für Touristen ab 25. Mai plant. Offene Grenzübergänge zwischen Österreich und Italien sind die Autobahnübergänge Brenner und Tarvis sowie die Bundesstraßen-Grenzübergänge Thörl-Maglern, Sillian, Reschenpass, Brenner, Stallersattel und Timmelsjoch (Quelle: www.bmaia.gv.at).

Mit dem Flugzeug

Schwierig, denn der Flugverkehr von Deutschland nach Italien ist auf ganz wenige Flüge reduziert. Touristen können derzeit (22. Mai) nicht nach Italien einreisen. Zudem berät zur Zeit die EU-Kommission, wie der Flugverkehr nach erfolgten Grenzöffnungen mit den neuen Sicherheitsmaßnahmen wie Mindestabstand und Maskenpflicht in Flugzeugen und auf Flughäfen wieder aufgenommen werden könnte.

Dass eine Flugreise nach Italien zur Zeit fast unmöglich ist, zeigt ein Eurowings-Flug vom Samstag nach Sardinien. Der Flughafen Olbia ist noch bis 24. Juni für internationale Flüge gesperrt. (Die beiden Pioniere Passagiere wurden umgebucht.)

Urlaub in Italien 2020 – Neue Regeln gegen das Corona-Virus

Über die generelle Situation in Italien informiert die nationale Tourismusagentur ENIT (auch auf deutsch) mit Verlinkungen zu Regionen und Städten (nur italienisch).

Südtirol ist die erste Region in Italien, die wieder für Touristen öffnet – und derzeit noch eine Ausnahme. Die neuen Regeln sind schon publiziert: Südtirol Tourismus Sicherheitsmaßnahmen.

Da jede Region individuell strengere Regeln erlassen kann, informiert euch am besten direkt auf der Website eurer Zielregion zur Lage vor Ort und zu den geltenden Regeln. 

Informationen für Touristen einiger italienischer Regionen (nicht alle der 20 Regionen haben eigene Informationen für Touristen publiziert):

Restaurants und Bars

Seit dem 18. Mai gelten wesentliche Lockerungen im öffentlichen Leben in Italien. So dürfen Restaurants und Bars wieder öffnen. Im Piemont und in der Lombardei dürfen Restaurants ab 23. Mai öffnen. 

Schauen wir uns einige Restaurants am Lago Maggiore an. Wie gehen sie mit der neuen Situation um? Mit Phantasie, Enthusiasmus und Verständnis. Das Restaurant Piccolo Lago am Mergozzosee bei Verbania empfängt ab 1. Juni wieder Gäste, mit Maske und ohne Begrüßungsküsse selbstverständlich. In der Villa Crespi am Ortasee könnt ihr euch ab 29. Mai wieder verwöhnen lassen. Feinkostspezialist und Käsekenner Eros Buratti öffnet am 23. Mai die Türen seiner Osteria.

Hotels, Agriturismi, Berghütten

Informationen, Fiebermessungen, Handdesinfektion, Masken und Sicherheitsabstand in öffentlichen Räumen – dies sind die Regeln des Hotelaufenthalts 2020 in Zeiten von Covid-19.

Für die Hütten des italienischen Alpenvereins CAI (Club Alpino Italiano) gelten ab 18. Mai folgende Regeln

  1. Reservierungen sind obligatorisch.
  2. Vor jeder Wanderung eigene Gesundheit prüfen.
  3. Nach Ankunft an der Hütte draußen auf die Anweisungen des Hüttenwarts warten.
  4. Imbisse draußen einnehmen, wenn es das Wetter erlaubt.
  5. Rucksäcke und Ausrüstung an dem dafür vorgesehenen Ort verstauen, den der Hüttenwirt zeigt.
  6. Vor Betreten der Hütte Maske, Handschuhe und Handdesinfektion bereithalten und vor Betreten benutzen.
  7. Zum Übernachten eigenen Schlafsack benutzen.
  8. Oft Hände waschen und eigenes Handtuch benutzen.
  9. Der Hüttenwart kann Fieber messen und bei einer Temperatur über 37,5°C den Zutritt zur Hütte untersagen.
  10. Jeglicher Müll (inkl. Masken und Handschuhe) muss im Tal selbst entsorgt werden.
Urlaub in Italien 2020 – Regeln in Berghütten des CAI

Strände

Die gute Nachricht ist: Die Strände öffnen! Natürlich gelten für Strandbäder (stabilimenti balneari) als auch freie Strände (spiagge libere) neue, virusfeindliche Regeln. Bademeister bagnini und alles Personal muss sich regelmäßig Fiebermessungen unterziehen und bei Krankheitssymptomen natürlich zu Hause bleiben.

Wo möglich soll der Zugang nur per Reservierung erfolgen (unklar, wie das bei freien Stränden funktioniert), wobei die Gästedaten für 14 Tage aufbewahrt werden müssen (ermöglicht Kontaktverfolgung im Ansteckungsfall). Sonnenschirme stehen ab jetzt 10 m voneinander entfernt – vielleicht gar kein Nachteil! Auch andere Strandausrüstung wie Liegen und Stühle müssen mindestens 1,5 m voneinander entfernt stehen. Sportarten wie Tauchen, Windsurfen, Kitesurfen sind erlaubt. Gruppenbildung ist zu vermeiden, was eher gegen Mannschaftssportarten spricht.

Klar ist, ein unbeschwerter Urlaub wie noch 2019 wird 2020 nicht werden. Sollte sich die Situation entspannen, helft ihr Italien mit eurem Aufenthalt! All die neuen Hygieneregeln haben auch ihr Gutes – vom vielen neuen Plastikmüll abgesehen!

Plant ihr Urlaub in Italien 2020? Gut, es ist ja noch echt viel unklar… Aber gehen wir einmal davon aus, dass im Juni die Grenzen in beide Richtungen, also auch von Seiten Deutschland und der Schweiz wieder aufgehen! Was spricht für oder gegen einen Urlaub in Italien 2020? Welche Informationen fehlen euch dafür gerade? Schreibt mir einen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.