Mit der Bahn

Das italienische Streckennetz umfasst 16.000 km und wird von der italienischen Bahngesellschaft Trenitalia und seit 2012 vom Mitbewerber ntv (Nuovo Trasporto Viaggiatori) mit seiner Marke ITALO genutzt.

Streckennetz Italien - Dank an www.interrail.eu
Streckennetz Italien – Dank an www.interrail.eu

Die Website Viaggiatreno (auch auf Deutsch verfügbar) bietet einen Echtzeitüberblick über die Verspätungen nationaler und regionaler Züge. Das Filtern der Informationen ist nach Zugkategorie, Zugnummer, Bahnhof oder Strecke möglich.

Trenitalia Viaggia Treno - Züge in Echtzeit
Trenitalia Viaggia Treno – Züge in Echtzeit

Ganz wichtig für die entspannte Zugreise in Italien: Außer in Regionalzügen sind Sitzplatzreservationen obligatorisch. Am Bahnhofsschalter oder Automaten gekaufte Zugfahrkartentomaten müssen vor dem Einsteigen auf dem Bahnhof am kleinen, gelben Automaten entwertet (obliterare, convalidare) werden, da die Fahrkarte sonst ungültig ist.

Züge

Trenitalia, der Marktführer im italienischen Bahnverkehr, entstand im Jahr 2000 durch Abspaltung des Personen- und Güterverkehrs von der italienischen Staatsbahn Ferrovie dello Stato. Zur Flotte gehören Regionalzüge und Nahverkehrszüge wie der Vivalto und der Minuetto und die Hochgeschwindigkeitszüge Frecciarossa (Roter Pfeil), Frecciargento, Frecciabianco. Die Freccia-Züge hießen früher Eurostar Italia.

  • Frecciarossa: Hochgeschwindigkeitszug (bis 300 km/h) zwischen Turin, Mailand, Bologna, Florenz, Rom, Neapel und Salerno. Zwischen Mailand und Rom fährt stündlich ein Frecciarossa nonstop.
  • Frecciargento: Hochgeschwindigkeitszug mit bis zu 250 km/h, der den Nordosten mit den Städten Venedig, Padua, Bozen, Bologna, Verona und Mailand mit dem Süden und dort den Städten Rom, Lecce und Reggio Calabria verbindet.
  • Frecciabianco: Fährt bis zu 200 km/h und ist auch außerhalb der Hochgeschwindigkeitsstrecken unterwegs. Er verbindet Adria und tyrrhenische Küste.
  • Regionalzüge: Der Regionalverkehr liegt in der Verantwortung der Regionen, die mit Trenitalia oder anderen Transportunternehmen Serviceverträge über die Dauer von sechs Jahren abschließen. Daraus erklärt sich die strikte Trennung zwischen Regionalzügen auf der Website von Trenitalia, die mir anfangs unpraktisch vorkam.

Die Alternative zu Trenitalia heißt ITALO. Die Züge der privaten Gesellschaft ntv verkehren bisher nicht im gesamten Netz. Einen Überblick über das Angebot gibt die Italo-Website.

Fahrkarten kaufen und entwerten

Neben den Fahrkartenschaltern und Fahrkartenautomaten auf den Bahnhöfen, können Fahrkarten auch online bei Trenitalia und ITALO gekauft werden. Bei der Fahrkartenkontrolle genügt bei online erworbenen Fahrkarten der Buchungscode (PNR) für den Nachweis einer gültigen Fahrkarte.

Der Erwerb oder das Entwerten von Fahrkarten im Zug ist nicht mehr zulässig. Sollte jemand trotz allem einmal vergessen, die Fahrkarte zu entwerten, kann man alternativ Datum, Uhrzeit und Einstiegsbahnhof auf der Fahrkarte notieren. Dies trifft auch zu, falls der Entwerter auf dem Bahnsteig einmal kaputt ist.

Fahrplanauskünfte für Zugreisen nach und in Italien gibt es auch auf der deutschsprachigen Seite von Trenitalia.

Preise

Das Reisen mit Regionalzügen ist im Vergleich zu Deutschland preiswerter. Für die freccie gibt es interessante Sparpreisangebote, die bis 24 Stunden vor Reiseantritt gebucht werden müssen. Die Preise in den Hochgeschwindigkeitszügen liegen nur leicht unter den Preisen der Deutschen Bahn. Es empfiehlt sich, wenn möglich, ein frühzeitiges Buchen.

Wer Lust und Zeit hat oder Geld sparen möchte, hat in den langsameren, weniger häufig verkehrenden, aber preiswerteren Zügen eine gute Alternative. Oft lohnt sich ein genauer Vergleich beider Varianten: langsamerer Zug und Hochgeschwindigkeitszug. Beide existieren parallel, da die Hochgeschwindigkeitsstrecken neu errichtet wurden.

Bahnfahren mit Haustieren

Trenitalia erlaubt grundsätzlich die Mitnahme von einem Haustier wie Hund, Katze und anderen kleinen Haustieren (in Boxen der Größe 70 cm x 30 cm x 50 cm) in der 1. und 2. Klasse der Züge ohne zusätzliche Kosten. Größere Hunde (mit Leine und Maulkorb) reisen in Expresszügen, IC oder ICN-(Nacht-)Zügen für 50 % der Kosten einer Fahrkarte der 2. Klasse für den jeweiligen Zug. Fahrkarten für Tier und Halterin müssen zeitgleich erworben werden. In Regionalzügen ist die Mitführung von Hunden an der Leine nur außerhalb des Berufsverkehrs (zwischen 7.00 und 9.00 Uhr werktags) und nur im Gang des letzten Waggons gestattet. Die einzige Ausnahme: Blindenhunde reisen völlig ohne Einschränkungen und Kosten.

Für reisende Hunde ist die Mitführung eines Registrierungszertifikats notwendig. Dieses sollte auf Reisen immer mitgeführt werden, sonst heißt es nach der Fahrkartenkontrolle: zu Fuß weiterreisen!

Streiks

Für den Fall eines Streiks (sciopero) garantiert Trenitalia die Aufrechterhaltung minimaler Bahnverbindungen auf der Grundlage einer Vereinbarung mit den Gewerkschaften. Regionalverbindungen während des Berufsverkehrs zwischen 6.00 Uhr und 9.00 Uhr sowie 18.00 Uhr und 21.00 Uhr werden auch während eines Streiks aufrechterhalten. Auch ausgewählte Fernverbindungen werden bedient.

Streiks werden in der Regel rechtzeitig angekündigt. Der Streikkalender auf der Website des Transportministeriums bietet einen Überblick.

Für alle Entdecker per Zug, Zugfans, Interrail-Nostalgiker: Informationen zu Interrail und alles zu den Tickets findet ihr auf Eurail. Vielen Dank an Eurail für die Streckennetzkarte von Italien!

Letzte Aktualisierung: 28.10.2016

Stazione
Stazione

Merken

Merken

  1. Lars Schmidt

    Danke für die tollen Infos.

    Ich wüsste gerne noch, wie es in Italien mit Fahrrädern in den Zügen ist, da ich andere Länder gerne vom Fahrrad aus erkunde (näher dran kann man nicht sein) und für 2019 eine Tour von Neapel über Rom, Pisa, Florenz, San Marino bis Venedig plane und vermutlich den einen oder anderen Abschnitt mit der Bahn fahren werde.

  2. Meier Gerhard

    Unerbittliche Fahrkartenkontrolleure in der italienischen Bahn. Wir fuhren mit der Bahn von Grotto Therme nach S. Lucia/Venedig und kauften uns am Startbahnhof Fahrkarten für die Hin- und Rückfahrt. Leider hat uns weder im Hotel (Fahrplanauskunft) noch am Bahnschalter jemand auf das nötige Abstempeln der Tickets aufmerksam gemacht. Nach einer Kontrolle kurz vor Padua mussten wir 60,-€ berappen, trotz des Hinweises doch ein an diesem Tag gelöstes Ticket zu besitzen, Tourist zu sein, der diese Stempelei nicht kennt, noch das Angebot in Padua nachzustempeln. Das Komische an dieser Sache ist, die gekauften Fahrkarten sind nur am Tag des Kaufes gültig. Welche Logik hat dann das Stempeln? Also liebe Bahnfahrer in Italien: Vergesst das Abstempeln nicht.

    • Hallo Gerhard, vielen Dank für Deinen Erfahrungsbericht. Ist mir so nicht nicht passiert, da scheint ein Kontrolleur im Veneto einen nicht kulanten Tag erwischt zu haben! Zur Logik des Stempelns werde ich mich mal genauer erkundigen, ich fahre morgen nach Bologna 😉 Allerdings buche ich selbst mittlerweile nur noch online – da reicht dann der PNR-Code! Herzlich, Stefanie

      • Nochmals zum Thema Fahrkartenkontrolle im Zug. Es betrifft nur Regionalzüge, deren (analoge) Fahrkarten keine Zugbindung vorsehen. Die Strafen für nicht entwertete Fahrkarten schwanken zwischen 25 und 80 Euro je nach Region. Daher gilt: Zugfahrkarten ohne Zugbindung (= für Regionalzüge) müssen generell am Bahnhof/auf dem Bahnsteig abgestempelt werden, sonst könnte die Fahrkarte theoretisch mehrmals genutzt werden. Zu Fahrkarten, die nur am Tag des Kaufes gültig sind, kann ich nichts sagen, außer vielleicht, dass sicher mehrere Züge täglich auf dieser Strecke verkehren und eine mehrmalige Nutzung so theoretisch möglich wäre ;P

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* Die Checkbox für die Zustimmung zur Speicherung ist nach DSGVO zwingend.

Ich stimme zu.