Lombardei Piemont

Reiseführer Lago Maggiore vom Michael Müller Verlag – individuell reisen

Auf in den Garten Europas! Der Reiseführer Lago Maggiore aus dem Haus Michael Müller macht Lust auf eine Reise an Italiens zweitgrößten See. Neben ausführlichen Hintergrundinformationen und lebendigen, nie langweiligen Beschreibungen bietet er zahlreiche Geschichten, durch die sich die Region um den Lago Maggiore ihren Besuchern wirklich erschließt.

Eine Fundgrube Wissenswertes zum Lago Maggiore

Los geht es mit der „Vorschau“, einem kompakten Werbetext für den Lago Maggiore als Reiseziel. Die begeistert auch Unentschlossene, die diese vier Vorschauseiten am besten gleich im Buchladen lesen, um sich vollends vom Charme des Lago Maggiore zu überzeugen.

Im Kapitel „Hintergründe & Informationen“ geht es zunächst in die Tiefe – mit Texten voller Wissenswertem zu Geografie (mit Naturschutzgebieten und Parks), Flora (Was wächst wo im Garten Europas), Fauna (Wo genau leben die giftigen Vipern und was tun bei einem Biss?), Wirtschaft (einst Hotspot der Haushaltwarenindustrie), Umwelt (Badewasserqualität) und Geschichte (Weltkrieg und Partisanen und die Museen dazu). Diese landeskundlichen Informationen zum Lago Maggiore am Anfang des Buches senden ein Signal an die Leser: das solltet ihr wissen, das ist interessant und wichtig. Richtig so, denn: wer mehr weiß, nimmt mehr wahr und kann einen Ort intensiver genießen! Davon bin ich überzeugt. Außerdem ist dieses Wissen die beste Grundlage, um sich individuell am See zu bewegen und zu orientieren. Und darum geht es ja!

Die häufigen Kästen mit Hintergrundinformationen vertiefen das Verständnis für die Region: grenzüberschreitende Kulturidentität der Regio Insubrica, Urzeitcrash bei Ascona als Grund für streikende Kompassnadeln oder geschichtliche Hintergründe, Einkaufstipps und Lektürevorschläge sorgen für Themenvielfalt.

Viele Tipps – auch von Lesern

Die Ortsbeschreibungen sind in die Regionen Tessiner Ufer, Täler des Locarnese, italienisches Ostufer (Lombardei), italienisches Westufer (Piemont), Lago d’Orta (mit der Stadt Omegna) und Varesotto (mit der Stadt Varese) unterteilt. Zu jedem Ort gibt es Basisinformationen wie Verkehr & Parken, Badestrände, Fahrradverleih, Events, Sportmöglichkeiten (z. B. Paragliding von Locarno aus oder Segeln in Ascona und Verbania) – je nachdem, was der Ort zu bieten hat. Eine Karte, zahlreiche Übernachtungsmöglichkeiten und Restaurantvorschläge ergänzen die Vorstellung. Oft geben die Autoren Tipps oder fließen Tipps der Leser ein. Auch zu den Sehenswürdigkeiten flechten die Autoren Geschichten und Hintergründe ein: „Große Leinwand in Locarno“, „Leonardo in Locarno“, „Ggurijnartitsch“, „Das Reich des Clowns“, „Auf den Spuren der Resistenza“ und viele mehr). Diese Geschichten geben einen Einblick in die Seele eines Ortes und ermöglichen Besuchern so einen exklusiven Zugang! Deshalb mag ich sie besonders und lese sie meist zuerst.

Abgerundet wird dieser wirklich empfehlenswerte Reiseführer von einem Miniwanderführer. Er besteht aus elf leichten, für jede Wanderin geeigneten Routen. Fünf davon sollten gut mit Kindern machbar sein. (Das auszuprobieren, steht für uns allerdings noch aus!)

Die Begeisterung der Autoren für den Lago Maggiore steckt an

Apropos grenzüberschreitende Identität: Diese findet sich auch im erfahrenen Autorenduo wieder. Bei seiner ersten Reise an den Lago Maggiore verfiel der Deutsche Eberhard Fohrer einst dessen Charme und kehrt seitdem immer wieder hierher zurück. Der Schweizer Marcus X. Schmid ließ sich vom Enthusiasmus des Kollegen anstecken und beschreibt detailverliebt und kenntnisreich den Schweizer Teil des Langensees (wie der See in der Schweiz auch genannt wird). Die tiefe Kenntnis der Autoren über ihr Sujet zeigt sich in zahlreichen Literaturtipps zu Geschichte, Kultur und Küche der Region um den Lago Maggiore. Fünf davon sind direkt auf meine Leseliste gewandert.

Lago Maggiore – der Weg spricht für das Ziel

Ja, die Beliebtheit des Lago Maggiore wird durch seine schnelle Erreichbarkeit nur verstärkt. Aus Süddeutschland sind es wenige Autostunden. Wer alle möglichen Anfahrtwege mit Vor- und Nachteilen vergleichen möchte, findet diese Informationen im Kapitel zur Anreise. Warum nicht den staugefährdeten Gotthard-Tunnel zugunsten der schönen Passstraße des San Bernardino oder des kurvenreichen Lukmanierpasses meiden? Der Weg ist das Ziel! Wer wie ich das Bahnfahren liebt, schwört auf die Zuverlässigkeit der Schweizer Bundesbahnen. Die ausführliche Darstellung aller möglicher Anreiseoptionen machen Lust auf eine Alternative zum bekannten Gotthard-Tunnel.

Lago Maggiore Informationen satt

Auf die Anreise folgen ausführliche Informationen zum unterwegs sein am Lago Maggiore, zum Übernachten, zur Küche in den Regionen Lombardei, Piemont und Tessin, zu den Weinen der Seeregion und zum Baden und den Sportmöglichkeiten am See. Eines meiner Highlights ist der Themenkasten zum Fisch aus dem See. Alles was ich mich dazu immer schon gefragt habe, wird hier beantwortet.

Reisende sind mit diesen Kenntnissen bestens für ihren Aufenthalt am See gerüstet. Denn hinzuzufügen ist nur wenig! Ein persönlicher Tipp: Im Käseladen, Tante-Emma-Laden oder Supermarkt ruhig den Käse Nostrano probieren! Noch nie gehört? Kein Wunder, denn es ist kein wirklicher Eigenname, sondern heißt „der Unsrige“ (nostro ital. unser) und ist damit immer der typische, lokale Käse, eben ohne eigenen Namen.

Ungetrübter Badespaß am Lago Maggiore

Aus eigener Erfahrung weiß ich, dass sich italienische Mütter zum Wohl ihrer Kinder gern in Facebook-Gruppen und WhatsApp-Gruppen austauschen. Sie vertrauen auf die Klugheit der Peergroup! Ich gestehe: Einige übervorsichtige Exemplare hatten in dieser Badesaison Zweifel in mir gesät. Und so hätte ich mir nach der Erwähnung veralteter und fehlender Kläranlagen am See im Umweltkapitel einen Hinweis auf die Website der Umweltschutzbehörde ARPA Piemonte gewünscht (Balneazione Webapp oder Karte), mit ihren Diagrammen der wöchentlichen Messungen über die Wasserqualität an den Badestränden am italienischen Westufer. Auf den Campingplätzen findet sich diese Information zur Wasserqualität auf einer Infotafel. (Das ist keine direkte Kritik am Reiseführer, denn es ist kein touristisches Angebot und nur auf italienisch verfügbar.)

Shopping oder die schönste Nebensache beim Reisen

An einem dieser regenreichen Tage am Lago Maggiore können Einkaufstipps wichtig werden. Bekleidung oder regionale Spezialitäten sind wunderbare Souvenirs aus Italien. Schließlich locken die Fabrikverkäufe (spacci aziendali) und Outlets mit beachtlichen Rabatten. Auch wenn die Einkaufstipps im Informationskapitel zum Teil verwirrend beschrieben sind (Zitat: „in sogenannten Second-Hand-Outlets „Stocks“ genannt“. Handelt es sich nicht entweder um Secondhand oder ein Outlet? Und dann Fabrikverkauf oder stocchisti). Die hier (außer Alessi) auf den ersten Blick fehlenden Erwähnungen weiterer herausragender Beispiele (z. B. Bialetti und L’Agostino) werden in den Ortsbeschreibungen nachgeholt (z. B. Omegna). A proposito Regen und insubrisches Klima – da kommen mir noch Herno (Regen- und Daunenjacken, Lesa) und Loro Piano (Kaschmir, Romagnano Sesia) in den Sinn.

Fazit und Informationen zum Reiseführer Lago Maggiore

Wer den Effekt des wer mehr weiß, sieht mehr, genießt und schätzt, wird diesen Reiseführer lieben. Die detailreichen Beschreibungen der Orte zeigen, dass die tiefe Kenntnis der Autoren über die Region in echter Begeisterung gründet. Das macht diesen Reiseführer wirklich sympathisch.

Lago Maggiore: Reiseführer mit vielen praktischen Tipps. Taschenbuch: 352 Seiten, Verlag: Michael Müller Verlag, 4. Auflage 2017, ISBN: 978-3-89953-855-7

*) affiliate Link zu Amazon (durch einen Kauf über diesen Link entstehen keine Mehrkosten, aber ich erhalte eine kleine Provision)

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

You Might Also Like...

No Comments

Leave a Reply

Kurzkontrolle: Bist Du ein Mensch? Danke ;) * Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.