Emilia-Romagna Städtereise

Orte, an denen ich Freundschaft mit Rimini schloss

Rimini hat einen magisch eleganten Klang, von Meer und italienischem Sommer. Meine Freundschaft mit Rimini beginnt im Oktober, wenn nicht mehr jeder Tag sonnig ist. Der Strand ist nun leer und morgens erfüllt vom Motorengeräusch der Planierraupen. Rimini ist eine Institution in den Sommern italienischer Jugendlicher. Alle sind da und von Verliebtheit bis Enthemmung, so stelle ich es mir vor, ist alles möglich im Sommer in Rimini. Den Zauber hinter der sommerlichen Ekstase findet, wer zur richtigen Zeit am richtigen Ort ist. Hier sind die vier Orte, an denen ich Freundschaft mit Rimini schloss.

Der erste Strand und das Grandhotel Rimini

Am Strand spazieren zu gehen bringt mir sofortiges Glücksgefühl und Entspannung. Der Strand in Rimini ist gradlinige 15 km lang, ganz ohne Andeutung einer Bucht. Endlos reihen sich die Hotels der Vororte bis nach Riccione. Doch im Oktober verschluckt die Breite des leeren Strandes die Hotels. Himmel und Wasser verschmelzen in einem glasigen Grau, das mir gut gefällt. Ohne grelles Licht wirkt der Strand auf mich wie Medizin.

Rimini Strand Riesenras Seaside

In Rimini trafen 1843 Einfallsreichtum und Natur aufeinander, als ein Graf und ein Arzt eine neue, grandiose Idee verwirklichten: das Bad im Meer als Erholung und Rimini als der allererste Badeort. Dass Strandurlaub hier erfunden wurde, rehabilitiert den Massenstrand in meinen Augen. Eine überaus erfolgreiche Idee, die hier ihren Anfang nahm und ein Ort, elegant einst und dann überrannt vom eigenen Erfolg – das kommt vor.

Strand von Rimini

Andare a marina heißt an den Strand gehen. Das Grandhotel Rimini mit seinem lieblichen Art-Nouveau-Stil ist ein wichtiger Teil der Marina-Architektur. Heute strahlt es etwas Verstaubtes aus, zumindest von innen – ein Ort, an dem WiFi ausgesprochen unpassend wirke würde.

Rimini Grand Hotel

Rimini Grand Hotel Terrasse

Fellinis Rimini

Der Park mit dem Vier-Pferde-Brunnen ist nach Riminis bekanntestem Künstler benannt, der die Stadt in seinen Filmen unsterblich gemacht hat: Federico Fellini.

Rimini Brunnen

Fellini wurde in Rimini geboren und wuchs hier auf. Schon als Kind zeichnete er viel. Im Gymnasium begann er Personen aus seinem Umfeld zu karikieren. Seine Karikaturen und Comicstrips verkaufte er später an Zeitungen und begann so seine Karriere als Karikaturist und Journalist. Die Plätze der historischen Altstadt Riminis Piazza Cavour und Piazza Tre Martiri finden sich in den Filmen Roma und Amarcord wieder. Andere Details wie Strandhüte und das Grandhotel erinnern an Rimini. Rimini erwidert diese Verehrung für den Maestro des Films mit dem Fellini Park, dem Fellini-Menü im Grandhotel (immer Fisch!) und dem Buch der Träume, Fellinis Traumtagebuch, ausgestellt im Stadtmuseum.

Aus Fellinis Träumen

Borgo San Giuliano und Ponte di Tiberio

Ein traumhafter Ort, der Rimini und Fellini zusammenführt ist das alte Fischerdorf Borgo San Giuliano. An den Hauswänden finden sich viele Fellini gewidmete Malereien. Ein Besuch in den Abendstunden verstärkt diesen Eindruck und lohnt sich auch wegen der kleinen Restaurants und Bars.

Rimini Borgo bei Nacht

Alles dient der Vorbereitung eines der magischsten aller Rimini-Momente. San Giuliano liegt gleich hinter dem Fluss und der Brücke des Tiberius, Ponte di Tiberio. Die Brücke ist ein Meisterwerk römischer Ingenieurskunst, erbaut vor 2.000 Jahren.

Ponte di Tiberio Rimini nah

Kaum zu glauben, sie steht immer noch da, und ist eine Zufahrt in die Altstadt. In der Nacht verwandeln sich Fluss und Brücke in eine magische Show und wenn Rimini ein Mensch wäre, hätte ich mich spätestens hier in Rimini verguckt.

Ponte di Tiberio bei Nacht

Ariminum – Auf den Spuren römischer Geschichte

Ariminum, gegründet im Jahre 268 v. Chr. war eine römische Kolonie mit Amphitheater, Forum und Stadttor.

Rimini Stadtmuseum

Mit etwas Fantasie lässt sich das Leben damals in Rimini gut vorstellen, zum Beispiel durch die Ausgrabung einer römischen Arztpraxis Domus del Chirurgo mit allen Instrumenten, zu sehen im Stadtmuseum (Museo della Cittá).

Rimini Haus des Chirurgen

Es gibt ein Sommer-Rimini, in dem das Leben der meisten Menschen sich an den Strand verlagert. Es ist nur ein Teil Riminis, wenn auch kein kleiner. Ob ich einmal im Sommer nach Rimini komme, weiß ich noch nicht. Ich kehre aber sicher im nächsten Herbst wieder zurück. Freunde versuche ich mindestens einmal im Jahr zu sehen!

Merken

You Might Also Like...

6 Comments

  • Reply
    Friederike
    25. Oktober 2013 at 16:51

    Sehr schöner Text – wie eigentlich fast immer. Und wie eigentlich fast immer frage ich mich, ob ich nicht vielleicht DOCH mal wieder nach Italien sollte. (Orte wie Rimini haben wir in den vergangenen Jahren oft besucht, immer ab Mitte Oktober. Und immer war es herrlich leer und wunderschön am Meer. )

    • Reply
      Stefanie
      25. Oktober 2013 at 20:18

      Vielen Dank, Friederike! Der Herbst ist meine Reisezeit in Italien, das stelle ich fest, je weiter ich gen Süden in Italien fahre! Der Oktober ist perfekt, gerade bevor alles in den Winterschlaf fällt.

  • Reply
    Hotel jesolo
    19. November 2013 at 10:32

    Rimini ist ein wunderbarer Ort mit einer sehr lebhaften Atmosphäre und vielen interessanten Sehenswürdigkeiten.

    • Reply
      Stefanie
      19. November 2013 at 11:25

      So könnte man es in einem Satz zusammenfassen! 😉

  • Reply
    Bibione hotels
    18. Februar 2014 at 17:18

    Ich bin wirklich erstaunt, dass so eine schöne Stadt mit wunderschönen historischen Denkmälern oft als Party-Destination für die Jugend nur gesehen wird. Ich mag Rimini und seine lebendige Atmosphäre, aber ich halte es für ein wahres kulturelles Zentrum auch.

    • Reply
      Stefanie
      18. Februar 2014 at 17:41

      Ich werde auf jeden Fall wieder nach Rimini fahren, schon allein wegen der Tiberius-Brücke bei Nacht. Lebendig ist die Stadt wirklich, auch wenn die Ferien vorbei sind 🙂

    Leave a Reply

    Kurzkontrolle: Bist Du ein Mensch? Danke ;) * Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.