Kultur Mailand

Lieblingsorte für Kunst und Design in Mailand

Lass dich berühren in Mailands Pinacoteca di Brera. Bewundere Leonardo da Vincis berühmtes Fresco Das letzte Abendmahl. Lass dich von der modernistischen Architektur der Villa Necchi Campiglio inspirieren. Tauche ein in die Welt des italienischen Designs im Triennale-Museum. Lass dich in der Fondazione Prada zum Nachdenken über die Gegenwart anregen.

Mailand ist Italiens wahre Metropole, eine Großstadt, die sich immer wieder neu erfindet. Du dachtest bisher, Mailand vermag wenig Leidenschaft für Grandezza und Schönheit zu entfachen? Es stimmt, in Mailand wird vor allem gearbeitet, kreiert und werden Trends gesetzt. Doch genauso beeindruckt die lombardische Metropole mit Kunst und Stilgefühl. Hier zeige ich dir wo.

Malerei der Renaissance in der Pinacoteca di Brera

Unsere Reise durch die Kunst beginnt in der Renaissance, in der Gemäldesammlung Pinacoteca di Brera, eröffnet 1809 und auch heute noch Sitz einer der bedeutendsten Kunstakademien Italiens. Das ehemalige Klostergebäude aus dem 14. Jahrhundert beherbergt auch eine Sternwarte und einen wunderschönen botanischen Garten. Die sakralen Werke der Gemäldesammlung in der Pinacoteca sind aus zahlreichen Kirchen und Klöstern zusammengetragen. Höhepunkte der Sammlung sind Bellinis „Barmherzigkeit“ (Pietà), Andrea Mantegnas „Beweinung Christi“ (Cristo morto) und Raffaels „Vermählung der Jungfrau“ (Sposalizio della Vergine). Auch wenn du nicht religiös bist, die Ausdruckskraft der Gemälde spricht für sich! Zur Auflösung der Bedeutungsschwere dieser sakralen Kunst, vergiss nicht im botanischen Garten vorbeizuschauen (Eintritt kostenlos).

www.brera.beniculturali.it

Pinacoteca di Brera Milano

Leonardo da Vincis Abendmahl

Leonardo schuf sein Abendmahl im Refektorium der Klosterkirche Santa Maria delle Grazie während der Jahre 1494 bis 1498. Es ist wohl eines der wertvollsten Kunstwerke der Welt. Bahnbrechend für die europäische Malerei war Leonardos realistische Darstellung der Perspektive. Aufgrund innovativer Maltechniken, die Leonardo hier zu ersten Mal probierte (Seccotechnik, wie Ölmalerei aber auf einer Wand), erlitt das Fresko bereits kurz nach der Erstellung Beschädigungen, wie Risse und abblätternde Farbe. Auch nach schlechter und modernerer Restauration ist das Werk in sensiblem Zustand. Besuche sind daher nur eingeschränkt (in kleiner Gruppe für 15 Minuten) und nach Voranmeldung (bis zu zwei Monate im Voraus) möglich.

Reservierungen unter: www.cenacolovinciano.net (en., ital.) oder telefonisch: +39 0292800360

Santa Maria delle Grazie Mailand

Villa Necchi Campiglio im Quadrilatero del silenzio

Die prächtige, modernistische Villa Necchi Campiglio ist ein Symbol für die stilvolle Lebensart der wohlhabenden Mailänder Bourgeoisie. Erbaut von Pietro Portaluppi 1930 für die Erben einer Industriellenfamilie beeindruckt die Villa mit großen, hellen Räumen, ihrer vorzüglichen Ausstattung, modernen Gemälden, Tennisplätzen und im Garten dem einstmals ersten (und beheizbaren) Swimmingpool Mailands. Die Villa wird vom Fondo Ambiente Italiano (FAI) verwaltet und kann mit Führung besichtigt werden.

Villa Necchi Campiglio Milano

Die Mailänder nennen die Straßenzüge um die Via Mozart auch Quadrilatero del silenzio, Quadrat der Stille, in Anspielung auf Via Monte Napoleone und die Straßen im Quadrilatero d’Oro mit ihren Designerboutiquen. Auf einem Spaziergang in der Umgebung wirst du weitere sehenswerte Villen und Palazzi entdecken.

Zeitgenössische Kunst in der Fondazione Prada

Kultur nicht als Dekor wahrzunehmen, sondern als tief greifend nützlich zum Verständnis unserer Gegenwart, bis hin zu seinen existenziellen Fragen, das ist das Ziel Miuccia Pradas. Seit 1993 widmet sich die gemeinsam mit ihrem Mann Patrizio Bertelli gegründete und geführte Stiftung Fondazione Prada den Wegen, Ideen zur Analyse der Gegenwart zu teilen, mittels Literatur, Film, Musik, Philosophie, Kunst und Wissenschaft. In der Vergangenheit wurden Ausstellungen von Künstlern wie Anish Kapoor oder Steve McQueen realisiert, Installationen bei Casten Höller und Thomas Demand beauftragt, Philosophie-Symposien organisiert, Arthouse-Filme produziert sowie Bücher und Kataloge publiziert. Seit Mai 2015 hat die Prada Stiftung ihren Sitz in der von Rem Koolhaas umgestalteten ehemaligen Destillerie unweit des Bahnhofs Porta Romana. Im neuen Kunstcampus stehen 19.000 m2 Fläche zur Verfügung. Die Bar Luce wurde von Regisseur Wes Anderson gestaltet.

Nach meinem Besuch in den Marmorwerkstätten von Candoglia verstehe ich Koolhaas Erklärung, dass Gold ein billigeres Material zur Verkleidung darstelle als Marmor oder sogar Farbe! Selbst bei bedecktem Himmel schickt der kleine, mit vier Kilogramm Blattgold überzogene Turm einen lichten Schimmer über Pradas Campus.

www.fondazioneprada.org

In der Fondazione Prada

 

Triennale di Milano im Parco Sempione

Die Triennale von Mailand befindet sich seit 1933 im vom Textilunternehmer Antonio Bernocchi gestifteten Palazzo dell’Arte mitten im Parco Sempione. Mit der Aufgabe betraut, den Austausch zwischen Industrie und angewandter Kunst anzuregen, organisiert die Triennale Ausstellungen, Kongresse und Events in zu Kunst, Architektur, Design, Mode, Kino und Kommunikation. Das im Jahr 2007 gegründete Triennale Design Museum repräsentiert das italienische Design verbunden mit Namen wie Architekt Gio Ponti, Namen der Automobilindustrie wie Carlo Bugatti, oder Industrielle wie die Familie Olivetti (Schreibmaschinen) oder Necchi (Nähmaschinen) vom Anfang des 20. Jahrhunderts. Zweifellos kannst du hier dem Geheimnis des italienischen Stils auf den Grund gehen.

http://www.triennale.org

Bagni Misteriosi Mailand Triennale

Fotos Mailand für diesen Artikel: Jacob Balzani Lööv http://blog.jacobbalzaniloov.com/

You Might Also Like...

2 Comments

  • Reply
    sara
    13. September 2016 at 22:49

    Hi, Ich bin auf deinen wundervollen Blog gestossen. wollte nur mal kurz fragen wo sich diese Kulisse auf deinem ersten Bild bietet mit diesen so interessant verzierten Spitzbögen mit Sicht auf Milano.

    • Reply
      Stefanie
      14. September 2016 at 09:59

      Liebe Sara, danke für das Kompliment :D. Das erste Foto ist auf den Domterrassen entstanden.

    Leave a Reply

    Kurzkontrolle: Bist Du ein Mensch? Danke ;) * Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.